Einführung in die Seenotrettung

Bereits in den ersten 6 Wochen des neuen Jahres sind mindestens 390 Menschen auf den Mittelmeerrouten zwischen Europa und Afrika ums Leben gekommen (IOM). Sie sind auf der Flucht ertrunken. Während die Europäische Union weiterhin auf Abschottung und Abschreckung setzt, gibt es eine zivile Bewegung, die der Grund dafür ist, dass einerseits nicht wesentlich mehr Menschen den Tod gefunden haben und dass andererseits die Öffentlichkeit weiterhin über die Vorgänge auf dem Mittelmeer informiert ist wird. Verschiedene Hilfsorganisationen arbeiten in der zivilen Flotte, der #NoBorderNavy, tagein tagaus nicht nur an der Rettung von Menschenenleben sondern auch an der Information über die politische und soziale Situation der Geflüchteten auf den unterschiedlichen Routen. 
 Am Samstag werden sich verschiedene Organisationen vorstellen, von ihrer Arbeit berichten und sich natürlich euren Fragen stellen! Werdet Teil der Bewegung! Für ein #RechtAufFlucht #SafePassages #FerriesNotFrontex und #SeenotrettungIstKeinVerbrechen
Boote im Hafen
Mission Lifeline